Käsekuchen ohne Zucker

Käsekuchen

Na, könnt Ihr noch zählen, wie oft es bei uns auf dem Blog schon Käsekuchen gab? Gewöhnt Euch dran, denn die Liste unserer Käsekuchen Rezepte ist noch lang. Dieses Mal ist es wieder ein ganz klassischer Kuchen mit einem leckeren Boden und obenauf die Quarkmasse. Schön saftig und nicht zu trocken. Dieser Käsekuchen kommt ohne Industriezucker aus, stattdessen haben wir Agavendicksaft verwendet. Alternativ eignet sich auch Reissirup gut, denn dieser ist noch besser für Kinder geeignet als Agavendicksaft.

Wir haben nur einen kleinen Kuchen gebacken, denn irgendwie ist so ein Käsekuchen schon ganz schön mächtig. Für mehr Leute müsst Ihr die Menge der Zutaten einfach nur verdoppeln. Abgesehen davon schmeckt er ja auch am nächsten Tag.

Zutaten für eine kleine Springform:

(Für eine normale Springform einfach die Menge verdoppeln)

140 g Mehl

75 g Butter

45 g Kokosblütenzucker

1 Ei

eine Prise Salz

Zutaten Füllung:

500 g Magerquark

130 g Agavendicksaft

30 g Speisestärke

Mark einer Vanilleschote

Saft einer halben Zitrone

125 g weiche Butter

5 Eier

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und gut verrühren. Den Teig auf den Boden und den Rand einer gefetteten Springform drücken.

Alle Zutaten für die Füllung in eine Schüssel geben und ebenfalls gut verrühren bis alles cremig ist. Die Füllung auf den Boden verteilen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen je nach Backofentyp bei 175 Grad ca. 1-1,15 Stunden backen. Bitte Stäbchenprobe machen. Es sollte kein flüssiger Teig mehr am Stäbchen hängen. Das kann je nach Backofen auch mal statt einer Stunde 1,5 Stunden dauern. Wenn der Kuchen oben anfängt dunkel zu werden, könnt ihr ihn mit einer Alufolie abdecken.

Was wir natürlich vergessen haben, wie man auf dem Foto sieht. 😉

Danach den Kuchen unbedingt in der Form auskühlen lassen!

 

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment