Zauber Kuchen

Zauber Kuchen

 Zauber Kuchen

Hokuspokus, eins, zwei, drei, heut machen wir Kuchen und Zauberei!
Ihr braucht nur einen Teig anzurühren
und im Ofen teilt er sich durch magische Weise in drei Schichten.
Hex hex!
Gebacken haben wir den Zauberkuchen in einer Brat-und-Auflaufform von Kaiser.

Zutaten:

2 zimmerwarme Eier
1 EL Wasser
80g Puderzucker
60 g Butter
60 g Mehl
250 ml lauwarme Milch
1/2 Vanilleschote

Zauberstab und MAGIE 🙂

Zubereitung:
Alle Zutaten sollten zimmerwarm sein!
Die Eier trennen, die Eigelbe mit dem Puderzucker und dem Wasser cremig aufschlagen.
Die Butter schmelzen und lauwarm abkühlen lassen. Die Milch ebenfalls lauwarm erwärmen.
Die Butter, das Mehl und die ausgekratzte Vanilleschote nach und nach unterrühren.
Nun die Milch zugeben und weiterrühren (Der Teig ist nun sehr flüssig)
Die Eiweiße steif schlagen und unterheben.
Der Teig soll locker und fluffig sein.
 Die Brat-und-Auflaufform (oder Springform mit 26 cm Durchmesser) ausfetten
und den Teig hineinfüllen. Wenn man den Kuchen auf einem größeren Blech backen will
muss man das Rezept verdoppeln sonst wird der Kuchen zu dünn.
Im vorgeheizten Backofen (je nach Backofentyp) bei 160 Grad ca. eine Stunde backen bis der Kuchen goldbraun ist.
Wir haben mit einem Glas Kreise ausgestochen und diese mit Puderzucker bestäubt.Die obere Schicht ist weich und luftig,
die zweite Schicht schmeckt nach Vanillecreme und
die dritte Schicht schmeckt nach Pfannkuchen.
Lasst Euch überraschen!

Print Friendly

One Comment

  1. That’s a skillful answer to a diuflcfit question

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*