Versunkener Kirschkuchen

Versunkener Kirschkuchen

Bildschirmfoto 2016-04-13 um 07.16.51

Versunkener Kirschkuchen

 

Der versunkene Kirschkuchen ist wieder ein Klassiker aus dem alten Backbuch meiner Oma. Leider sieht man auf dem Foto die versunkenen Kirschen nicht all zu gut, aber als Kind hat mich das immer fasziniert, dass wir die Früchte auf den Teig gelegt haben und sie nach dem Backen verschwunden waren. Schon witzig, was uns als Kinder so beeindruckt hat.

Obwohl der Kirschkuchen so einfach ist, hab ich ihn mir früher oft zum Geburtstag gewünscht. Ich mag den Schokoladengeschmack so gerne und der Teig ist so fluffig, die Kirschen sind so saftig. Für mich ist das die perfekte Mischung. Meine Oma hat dazu immer frische Sahne geschlagen, das war dann das Tüpfelchen auf dem I.

Bitte achtet bei der Zubereitung drauf, dass Ihr die Kirschen sehr gut abtropfen lasst. Am besten bemehlt Ihr sie nach dem Abtropfen ein wenig, denn so wird der Kuchen am Boden zu matschig. Er soll schön saftig und feucht sein, aber eben nicht durchgeweicht.

 

Zutaten:

125 g Butter

4 Eier

200 g Zucker

125 g Mehl

2 TL Backpulver

1 Prise Salz

1 TL Zimt

125 g Haselnüsse

100 g geriebene Schokolade (Zartbitter)

Butter zum Einfetten der Form

1 großes Glas Kirschen

Zubereitung:

  1. Die Kirschen gut abtropfen lassen.
  2. Eier, Butter und Zucker schaumig schlagen. Danach die weiteren Zutaten vorsichtig unterheben.
  3. Eine Springform gut einfetten. Evtl. bemehlen.
  4. Nun den Teig gleichmäßig in die Form füllen und darauf die Kirschen verteilen.
  5. Backzeit: ca. 40 Minuten bei 170 Grad Umluft.

image2 (3)

Print Friendly

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*