Studentenfutter-Hafercookies

Studentenfutter-Hafercookies

Bildschirmfoto 2016-07-06 um 07.38.23

*WERBUNG

Wie wird man noch schlauer? Ganz einfach: Haferflocken Studentenfutter Kekse backen und dann aufknuspern. Noch besser funktioniert es, wenn man nebenbei ein bisschen in einem guten Buch schmökert oder brav die Hausaufgaben macht. Aber mal im Ernst. Früher dachte ich immer, dass Studentenfutter so heißt, weil so viele gesunde Nüsse und Rosinen darin sind. Aber von wegen. Gerade musste ich durch Wikipedia erfahren, dass der Nuss-Beeren-Mix bei Studenten so beliebt war, weil die Mischung einen bei einem ordentlichen Kater wieder aufrichtet. Naja, ganz egal, welchen Nutzen man erreichen will. Die Kekse sind einfach nur zum Genießen.

Wer die Kekse etwas süßer mag, kann sie zur Hälfte in Schokoladenkuvertüre eintauchen. Mit etwas Zimt verfeinert schmecken sie auch zu Weihnachten besonders gut. Wir haben übrigens nicht das klassische Studentenfutter verwendet, weil wir Rosinen nicht so gerne mögen. Alternativ haben wir den Nuss-Beeren-Mix von Seeberger genommen, aber das ist reine Geschmackssache.

Zutaten:

130 g Butter

200 g Haferflocken

160 g Zucker

140 g Mehl

2 EIer

1 TL Backpulver

1 Päckchen Vanillezucker

eine Prise Salz

1 TL Zimt

120 g Studentenfutter

Zubereitung:

Weiche Butter mit dem Zucker, Salz und dem Vanillezucker cremig schlagen, die Eier dazugeben und schaumig schlagen. Mehl und Haferflocken mit Backpulver mischen und langsam zu dem Teig geben und gut verrühren. Am Schluss das Studentenfutter mit einem Messer klein hacken und unter den Teig rühren. Mit 2 TL kleine Kleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Im vorgeheizten Backofen je nach Backofentyp bei 180 Grad ca. 7-8 Minuten hellbraun backen.

Danach auf dem Bleck abkühlen lassen.

IMG_0734

IMG_0732

IMG_0738

Die süßen Papier Cupcake Container haben wir bei Städter bestellt, das tolle ist die gibts in allen Farben.

Die Karton Muffinformen sind viel robister als die normalen Papier Muffinförmchen. Das Backwerk fällt nicht so schnell auseinander und der Rand fettet nicht durch. Natürlich sind sie auch als Deko sehr schön. Wir nutzen diese oft bei unseren Kinderpartys und stellen diese auf den Tisch. Gefüllt werden sie dann mit Knabbereien wie Mini-Brezeln, Chips, Nüssen und Keksen.

Print Friendly

Leave a Comment