Rinderrouladen

Rinderrouladen

Bildschirmfoto 2017-02-07 um 18.17.47

Ein Sonntagsessen wie bei der Oma. Saftige Rinderrouladen mit Blaukraut und Knödel. Oder wie man am anderen Ende von Deutschland sagt, mit Rotkraut und Klößen. Es gibt unendliche Variationen, wie man Rouladen zubereitet. Ich fülle sie gerne ganz klassisch mit Zwiebeln, Speck und Essiggurken. Ich habe sie aber auch schon mit Schinken und blanchierten Karrotten und Zucchini gemacht. Welches Familienrezept habt ihr?

Zutaten für 4 Rouladen:

4 Scheiben Rinderrouladen
4 EL scharfer Senf
8 Scheiben magerer Frühstücksspeck
1 große Essiggurke
2 kleine Zwiebeln
Salz
Pfeffer
6 EL Mehl
4 EL Öl
1 Karrotte
1 TL Zucker
1 EL Tomatenmark
0,5 l Rotwein
Soßenbinder braun

Zubereitung:

1. Das Fleisch auf der Arbeitsfläche auslegen und mit Senf bestreichen und mit Speckstreifen belegen. Salzen und pfeffern.

2. Die Essiggurke fein würfeln und ebenfalls auf den Rouladen verteilen. Zwiebeln sehr fein würfeln und die Hälfte auch auf dem Fleisch verteilen. Die Seiten der Rouladen nun einklappen, sauber zusammenrollen und an der Nahtstelle mit Zahnstochern fixieren.

3. Nochmals mit Salz und Pfeffer würzen und im Mehl wenden. In einer großen, tiefen Pfanne im heißen Öl rundherum goldbraun braten.

4. Die Karrotte schälen und würfeln, mit der Zwiebeln und Tomatenmark ebenfalls in der Pfanne anrösten. Den Zucker langsam einrieseln lassen und mit Rotwein ablöschen. Den Bodensatz aufrühren.

6. Die Rouladen nun für gute zwei Stunden schmoren lassen. Zwischendurch wenden.

7. Die fertigen Rouladen heraus nehmen. Die Soße durch ein Sieb in einen Topf passieren und aufkochen lassen. Mit Soßenbinder abbinden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Alternativ kann die Soße mit eiskalter Butter gebunden werden. Diese würfeln und unter dauerhaftem Rühren schmelzen lassen. Die Rouladen wieder in die Soße legen und mit Kartoffelknödel und Blaukraut servieren.

 

Weitere Ideen für die Füllung:

Wirsing und Speck

Frischkäse, Schinken und getrocknete Tomaten

Zwiebel und Paprika

Einfach mal experimentieren mit dem, was der Kühlschrank hergibt. 😉

 

Print Friendly

Leave a Comment