Honigwaben-Kuchen

Honigwaben-Kuchen

Bildschirmfoto 2016-04-02 um 16.00.38

Honigwaben Kuchen

Ward Ihr schon mal im Urlaub auf einem Basar? Dort gibt`s ja allerlei zu entdecken. Neben Klamotten, Souvenirs, Fake-Taschen, Gewürzen, Obst und Gemüse gibt es auch Stände, an denen Honigwaben verkauft werden. Mir war das irgendwie immer nicht so ganz geheuer, aber ich war schon immer neugierig, wie der Honig und diese Waben wohl schmecken würden. Die hygienischen Umstände, dass die offenen Behälter da bei 40 Grad im Schatten offen rumstanden und sich die Fliegen darum tummelten, haben mich vom Kauf bisher immer abgehalten. Aber siehe da, auch über das www kommt man an die Honigwaben ran, die dann auch appetitlich im Glas geliefert werden.

Ich persönlich kaufe nur einheimischen Honig auf dem Wochenmarkt oder bei ansässigen Imkern und wir verwenden ihn sehr oft. In den Tee, auf`s Butterbrot und natürlich zum Backen. Jetzt habe ich also meine Honigwaben bestellt und tatsächlich damit einen Kuchen gebacken. Und was soll ich sagen? Ich hab ihn mir gut vorgestellt, weil ich den Honiggeschmack so liebe, aber der Honigwaben Kuchen ist ein absoluter Genuss für alle Feinschmecker und Naschkatzen.

Vor dem Backen solltet Ihr unbedingt die Honigwabe Euren Kindern zeigen, denn wann haben die schon mal die Gelegenheit dazu? Und dann ruhig auch mal naschen lassen, damit sie den ursprünglichen Geschmack des Honigs kennenlernen. Nur für Kinder unter einem Jahr ist der Honig tabu, denn gelegentlich tritt das Bakterium Clostridium botulinum als Verunreinigung in Honig auf und führt zu schweren Vergiftungen bei Säuglingen.

 

Zutaten für eine kleine Springform:

80 g weiche Butter

30 g Zucker

30 g Akazienhonig

1 Ei

130 g Mehl

1 TL Backpulver

150 g Naturjoghurt

1 EL Blütenpollen

Für später: 100 g Honigwaben-Honig

Zubereitung:

  1. Butter, Honig und Zucker cremig schlagen, danach das Ei zugeben und schaumig schlagen. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit dem Joghurt unter den Teig rühren.

2. Am Schluss die Blütenpollen dazugeben und unterheben.

3. Den Teig in eine kleine Spingform füllen und im vorgeheizten Backofen je nach Backofentyp bei 180 Grad ca. 10 Minuten backen, nun die Honigwaben in kleine Stücke schneiden und gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

4. Danach nochmals ca. 20-25 Minuten backen.

So sieht der Honigwaben-Honig aus:

IMG_9840

Honigwaben auf dem Teig verteilen:

IMG_9817

IMG_9836

  IMG_9838

IMG_9842

IMG_9844

* Sponserd Post

Hier noch einpaar Infos zu den benutzen Produkten:

  • Hochaktive spanische Gebirgs-Blütenpollen:

Blütenpollen von den spanischen Hochebenen haben einen angenehmen aromatisch, süßlichen Geschmack und werden zu den hochwertigsten Pollen weltweit gezählt.

Mindesthaltbarkeit: 2,5 Jahre bei kühler und trockener Lagerung

  Verzehr:

Blütenpollen schmecken hervorragend im Müsli oder in Milch bzw. Joghurt verrührt, aber auch pur sind sie ein Genuss.
Eine geschmackvolle Kombination ist beispielsweise eine Schüssel Müsli mit einem Esslöffel Blütenpollen und einem Teelöffel Honig.

  •  Allgemeine Informationen über Blütenpollen:

Blütenpollen sind die männlichen Keimzellen von blühenden Pflanzen.
Sie werden von Bienen gesammelt und als Nahrung für Ihre Nachkommen verwendet da sie sehr reich an Eiweiß(etwa 25%), Vitaminen, Mineralien u.v.a. Inhaltsstoffen sind.
Sie stellen somit eine optimale Quelle für die im Wachstum vermehrt benötigten Stoffe dar.
Aber auch in der menschlichen Ernährung haben Blütenpollen eine lange Tradition.
Verschiedene Indianerstämme z.B. nutzten Blütenpollen während langer, kräftezehrender Jagdperioden als Kraft -und Ausdauer spendende Nahrungsquelle.
Darüber hinaus fanden Blütenpollen Verwendung in der indianischen Medizin zum Kurieren verschiedener Krankheiten.
Heutzutage finden Blütenpollen vor allem bei Sportlern und geschwächten Menschen Anklang da sie die ideale Aufbaunahrung darstellen.
Es wird auch davon berichtet, dass Menschen, die in den Wintermonaten eine Kur mit Blütenpollen durchführen, Heuschnupfenbeschwerden in der warmen Jahreszeit lindern oder gar völlig bekämpfen können.

  • Blüten Wabenhonig:

Wabenhonig ist die natürlichste Art Honig zu genießen. So wie die Bienen den Nektar zu Honig bereiten, in den Waben speichern und verdeckeln, wird Ihnen ein einmaliges Stück Natur geschenkt.
Echtes Bienenwachs schützt den Honig auf eine einzigartige Weise und trägt gleichermaßen zur Frischerhaltung und zum charakteristischen Geschmack dieser Spezialität bei.
In der Weite und Abgeschiedenheit des Balkangebirges entsteht aus dem Nektar von bunten Frühjahrsblumenwiesen unter lichten Akazienwäldern dieser milde, blumige Honigtraum.

  •  Mindesthaltbarkeit: 3 Jahre
  • Akazienhonig im traditionellen Honigbär:

Im traditionellen Honigbär geliefert, ist unser feiner ungarischer Akazienhonig besonders bei Kindern beliebt.
Aber nicht nur für Kinder auch für Erwachsene ist er ein echter Hochgenuss. Von den weißen, lieblich duftenden Blüten ausgedehnter Akazienhaine stammt dieser köstliche hellgelbe Honig. Der herrlich milde Honig eignet sich sowohl als geschmackvoller Frühstücksgenuss als auch für feine Küche.
Wofür Sie unseren Akazienhonig auch verwenden, Sie werden den feinen Geschmack und Geruch in jedem Fall genießen.

  •  Mindesthaltbarkeit: 3 Jahre

 

 

Wir haben unsere Zutaten von der Aspermüle:

Die Aspermühle ist ein Familienbetrieb vom Niederrhein und spezialisiert auf Bio-Produkte, Imkerei-Waren, Algen, Gräser, Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel.

Schaut doch mal vorbei:

https://www.aspermuehle.de

Bildschirmfoto 2016-04-02 um 16.04.54

Print Friendly

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*