Granatsplitter

Granatsplitter

Bildschirmfoto 2016-05-09 um 14.07.21

 

Granatsplitter

Granatsplitter – komischer Name für ein Gebäck, das eigentlich so lecker ist. Der Geschmack ist allerdings echt bombig, denn unter der Schokoglasur verbirgt sich eine ganz feine Kuchenmasse. Die Kuchenpyramide hat sogar noch weitere lustige Namen: Hackstockkratze oder Punschberg.

In Konditoreien werden die Granatsplitter oft mit Abschnitten und Resten von Kuchenböden und Torten hergestellt. Wenn Ihr also mal Kuchenreste übrig habt, dann könnt Ihr diese in Zukunft für Granatsplitter verwerten.

Für das Rezept benötigt Ihr nur einen halben Tortenboden. Entweder Ihr macht also das halbe Bisquitrezept in einer kleinen Springform, oder Ihr friert einfach die zweite Hälfte ein. So habt Ihr für`s nächste Mal einen Boden vorrätig und könnt ohne große Vorbereitung gleich loslegen.

Die Granatsplitter kann man für Erwachsene übrigens mit einem Schuss Rum aufpimpen. Das schmeckt echt granatenmäßig gut!

Zutaten:

1/2 Tortenboden

(Hier findet ihr ein Rezept)

1 EL Monbana Kakaopulver

125 g weiche Butter

250 ml Milch

1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver

1 EL Zucker

kleine runde Kekse

(wir haben Haferflockenkekse genommen)

Schokoglasur

Zubereitung:

Tortenboden trocknen lassen und zerkrümeln.

Milch aufkochen, Puddingpulver und Zucker einrühren und einen Vanillepudding herstellen. Diesen abkühlen lassen. Danach mit einem Handrührgerät die Butter aufschlagen und in kleinen Portionen den Vanillepudding dazugeben.

Am Schluss den Kakao unterrühren.

Die Bisquitkrümel unterrühren. Nun die Masse auf die runden Kekse verteilen und zu einer Pyramide formen. Diese dann mit Schokoladenkuvertüre überziehen und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

IMG_0257

IMG_0259

 

Den guten Kakao haben wir bei Monbana bestellt:
Hier gehts zum Shop:

Monbana Kakao

Den puren Kakao kann man auch für die leckeren Zucchini Cookies (Link) verwenden

Print Friendly

Leave a Comment